zurueck Zurück zur Liste

Leohandsw
Preis verliehen vom  –  prize awarded by the 
Rotary Club

Florenz   London  
Amsterdam   Madrid  
Athen   Tours  
Brüssel   Wien-Ring Kugel blau glas klls
Dublin   Würzburg  
die Auszeichnung erhielt
2010
Julius Brennecke, PHD
awarded in the year
2010
Julius Brennecke, PHD

 

Brennecke J-kl
 

Julius Brennecke, PHD, Biology Science

Julius was born in September 1975 in Munich, Germany. With a childhoodin the rural parts of southern Bavaria, the decision to study Biology was not a too difficult one. However, it was at the time mostly his dreams to work inbio-medical research that pushed him finally to start his studies in Heidelbergin 1995.

Research in the life sciences has witnessed several major revolutions during the last ten years. One ofthe biggest surprises was the discovery of a novel gene regulatory mechanism called RNA interference(RNAi) that is involved in the control of essentially all processes in a living animal and plant. The discoveryof RNAi was awarded the Nobel Prize in Medicine in 2006 and has developed within one decade intoone of the fastest growing disciplines in modern biological research. In addition, RNAi is one oft he mostpromising areas when it comes to the development of novel therapeutic approaches for all diseases thathave a genetic basis such as hereditary diseases, cancer or viral infections.
Research in Julius' laboratory is focused towards understanding how a specialized RNAi pathway ca liedthe piRNA pathway is controlling and selectively silencing selfish genetic elements such as jumpinggenes (transposons) in the animal germline. His team is investigating this in the genetic model organismDrosophila melanogaster and combines classical genetics with modern high throughput sequencing and bioinformatics.

Brenneke J-DNA-kl

Julius Brennecke, PHD, Molekularbiologie

Julius wurde im September 1975 in München geboren. Mit einer Kindheit in den ländlichen Gebieten des südlichen Bayern war die Entscheidung nicht allzu schwierig, Biologie zu studieren. Allerdings waren es zu der Zeit vor allem seine Träume, in bio- medizinischen Forschung arbeiten, die ihn schließlich drängten, seine Studien in Heidelberg im Jahr 1995 zu starten.
Die Forschung in den Lebenswissenschaften hat mehrere große Revolutionen in den letzten zehn Jahren erlebt. Eine der größten Überraschungen war die Entdeckung eines neuen Gen- Regulationsmechanismus namens RNA- Interferenz (RNAi), das bei der Kontrolle im Wesentlichen alle Prozesse in der lebenden Tier- und Pflanzenmaterie beteiligt sind. Die Entdeckung der RNAi wurde mit dem Nobelpreis für Medizin 2006 ausgezeichnet und hat sich innerhalb eines Jahrzehnts zu einer, der am schnellsten wachsenden Disziplin in der modernen biologischen Forschung entwickelt. Darüber hinaus ist RNAi eine oft einer, der viel versprechenden Bereiche, wenn es um die Entwicklung von Therapien für alle Krankheiten geht, die eine genetische Basis haben, wie Erbkrankheiten, Krebs oder virale Infektionen.
Die Forschung in Julius' Labor ist es, zu verstehen, wie ein spezialisierter RNAi-Weg geführt kann, den RNAi- Weg kontrolliert und gezielt zur Unterdrückung von egoistischen genetischen Elementen wie springende Gene (Transposons) in der tierischen Keimbahn zu führen. Sein Team untersucht diese in der genetischen Modellorganismus Drosophila melanogaster (Fruchtfliege) und kombiniert klassische Genetik mit modernen Hochdurchsatz-Sequenzierung und Bioinformatik.

 

 

Pfeil oben